Mietpreisermittlung: Mietpreisspiegel Deutschland

Wohnung/ Mietwohnung

Bevor wir in die Thematik der Mietpreisermittlung starten beginnen wir hier mit der Definition des  Begriffs „Wohnung“, der vom altdeutschen „wonen“, derselbe Wortstamm wie die „Wonne“ stammt. Eine Wohnung (althochdeutsch wonên: „zufrieden sein“, „wohnen“, „sein“, „bleiben“) ist die Zusammenfassung einer Mehrheit von Räumen, die in ihrer Gesamtheit so beschaffen ist, dass die Führung eines selbständigen Haushalts möglich ist. Die Zusammenfassung einer Mehrheit von Räumen ist  damit eine von anderen Wohnungen oder Räumen, insbesondere Wohnräumen, baulich getrennte, in sich abgeschlossene Wohneinheit, die einen selbständigen Zugang hat. Weiterhin ist es erforderlich, dass hierbei die Führung eines selbständigen Haushalts möglich ist – durch die dazu notwendigen Nebenräume (Küche, Bad oder Dusche, Toilette). In Deutschland muss laut Gesetzt die Wohnfläche mindestens 23 Quadratmeter (m²) betragen.

Im Sinne des §§ 243, 244, 123 StGB definiert sich eine Wohnung wie folgt:

Eine Wohnung ist eine zur Unterkunft von Menschen dienende Räumlichkeit, die dadurch für den/die Betroffenen eine abgeschirmte Privatsphäre bildet. Sie ist als eine baulich oder sonst abgeschlossene, zumindest teilweise überdachte Räumlichkeit zu verstehen, die dem Zweck dient, einem oder mehreren Menschen ausschließlich oder überwiegend jedenfalls vorübergehend Unterkunft zu gewähren.

In Deutschland zählt im melderechtlichen Sinne als Wohnung „jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird“, gleichgültig, ob er in einem Wohn- oder einem Nichtwohngebäude liegt. Damit sind auch möblierte Zimmer und ortsfeste Wohnwagen unter dem Wohnungsbegriff zu finden, sowie Ferienwohnungen die definierte rechtliche Kriterien erfüllen.

Der Begriff der Mietwohnungen lässt sich noch detaillierter beschreiben: sie umfasst regelmäßig zusammengehörende Wohnräume in Ein- und/oder Mehrfamilienhäusern. Dabei wird die Mietwohnung nicht vom Hauseigentümer bewohnt, vielmehr dient diese zu Mietzwecken. Der Eigentümer steht dabei der Grundbucheintrag zu – er wird die Person sein, dem auch generell die rechtliche Nutzung der Mietwohnung zusteht. Eine Zusatz-Information hierzu: Das Grundbuch ist ein öffentliches und amtliches Verzeichnis, in dem Eigentumsverhältnisse von Wohnungen und Grundstücken untereinander festgehalten sind. In Deutschland wird dieses vom zuständigen Grundbuchamt nach den Vorschriften der Grundbuchordnung (GBO) geführt.

Allgemein ist „das Recht auf Wohnen“ ein Menschenrecht der zweiten Generation (wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte). Seine Grundlage im internationalen Recht finden sich u. a. im Artikel 11 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (ICESCR) und  im Artikel 16 der Europäischen Sozialcharta vom 16. Dezember 1966. In Deutschland wurde innerhalb der Weimarer Verfassung im Sommer 1919 in Artikel 155 zudem und erstmals das staatliche Ziel „jedem Deutschen eine gesunde Wohnung“ zu sichern, formuliert.

Weitere wichtige Informationen rund um die Wohnung / Mietwohnung wie z.Bsp. die Themen Mietvertrag oder Nebenkosten finden Sie in den nachfolgenden Seiten.