Mietpreisermittlung: Mietpreisspiegel Deutschland

Mietpreis ermitteln


Die Miete, bzw. der Mietbetrag ist die Überlassung oder auch (zeitweilige) Nutzung von Einrichtungen (Immobilie/ Wohnung – losgelöst ob es sich hierbei um eine 1-Zimmer-Wohnung, eine 2-Zimmer-Wohnung oder eine 3-Zimmer-Wohnung oder um eine 4-Zimmer-Wohnung handelt), von Gegenständen oder auch von Dienstleistungen zu einem fest definierten und zu zahlenden Preis. Bis zum 01. September 2001 sprach man hier auch vom sogenannten “Mietzins“, der sinngemäß das Entgelt für die Gebrauchsüberlassung von Mietobjekten bezeichnete.

Um den Mietpreis für eine Einrichtung, einen Gegenstand oder von einer Dienstleistung zu ermitteln werden im ersten Schritt die beiden betriebswirtschaftlichen Faktoren Angebot und Nachfrage mit einbezogen. Diese bestimmen in der Regel zu 90% den zu ermittelten Mietpreis – sowie das auch bei allen Gütern, Leistungen und Diensten in der Wirtschaft der Fall ist. Der zu zahlende, bzw. zu beziehenden Mietpreis wird dabei jedoch vom Staat „mit reguliert“: u.a. erlässt das Deutsche Gesetzt Standards und Vorschriften und greift damit aktiv in den Wohnungsmarkt ein. Er tritt als Förderer des privaten Wohnungsbaus oder gar als Initiator von Wohnungsbauprogrammen auf, um generell die Wohnungsversorgung der Bevölkerung zu garantieren. Damit wird ausreichend Wohnraum und angemessene Wohnbedingungen geschaffen.

Um den Mietpreis zu ermitteln, oder auch zu berechnen, gibt es unterschiedliche Ansatzpunkte. Es gilt generell die Faktoren Vergleichsmiete, den Mietspiegel und die Mietpreisbremse hier aktiv mit ein zu beziehen. Die ortsübliche Vergleichsmiete wird wie folgt festgestellt, was allgemein mit einem Aufwand verbunden ist: die marktüblichen Konditionen der Nachbarschaft werden unter die Lupe genommen. Die Höhe der Miete hängt von den beiden Faktoren Angebot und Nachfrage ab, sowie von der Größe der zu vermietenden Wohnung. Je attraktiver die Lage, bzw. je begehrter der Wohnraum desto tiefer darf der Mieter in seine Tasche greifen um den monatlich festgelegten Mietpreis zu entrichten. Die Mechanismen der Marktwirtschaft, gemeinsam mit der vom Staat auferlegten Mietpreisbremse regulieren dabei den Wohnungsmarkt.